Bruggen wurde als erstes Bioenergiedorf des Landkreises gefeiert !

Freitag, 19. Juni 2015

Quelle: Südkurier

Einweihung der Biogasanlage
Einweihung der Biogasanlage: Landrat Sven Hinterseh (von links), Landtagsabgeordneter Karl Rombach und Umweltminister des Landes Franz Untersteller packen ebenso an wie Bräunlingens Bürgermeister Jürgen Guse und Projektplaner Klaus-Dieter Müller. (Foto: Michael Pohl)


Breitnau: Heizzentrale geht in Betrieb

Samstag, 28. März 2015

Hier clicken um den Artikel zu lesen!

Foto: Eva Korinth

Quelle: Badische Zeitung

Für die Gemeinde Breitnau hat das Planungsbüro Zelsius eine moderne, effiziente und umweltfreundliche Heizzentrale geplant und entwickelt. Im Zusammenspiel der Energiegenossenschaft mit Vertretern des Gemeinderates, des örtlichen Gewerbes und der Bürgerschaft konnte das Projekt nach 3 Jahren erfolgreich vollendet werden.

“Hätten die Behörden nicht unerwartet gebremst”, so der Genossenschaftsvorsitzende, Eugen F. Ketterer in seiner Ansprache, “wären wir noch schneller gewesen.”

Derzeit gibt es über 70 Wärmeabnehmer, gute 90 werden bis zum Jahresende erwartet und das Gesamtpotential reicht für insgesamt über 160 Haushalte.


Lenzkirch-Saig : schon 50 Interessenten an der Nahwärme

Freitag, 20. Februar 2015

Quelle: Badische Zeitung

50 Angebote für Nahwärme in Lenzkirch-Saig

Foto: Ralf Morys

Nach einer Info-Versammlung in Lenzkirch/Saig im Herbst vergangenen Jahres konnte das Planungsbüro Zelsius rund 50 Interessenten für die Nahwärme begeistern, sowohl Private als auch Gemeinde und örtliche Hotels. Neben Ein- und Mehrfamilienhäusern, sind auch alle großen Hotels, Kirche und Pfarrhaus, der Kindergarten, das Feuerwehrhaus und das Rathaus technisch bewertet und in die Planung zur Nahwärme einbezogen worden.

Bei zwei weiteren Infoterminen wurden Fragen zum Nahwärmekonzept beantwortet und individuelle Details zur eigenen Wärmeversorgung und Trassenführung der Hausanschlussleitungen geklärt.
Es wurden verschiedene Lösungen ausgewertet, wovon das Konzept Holzhackschnitzel am vielversprechendsten weiterverfolgt wurde. Dieses Konzept arbeitet regenerativ mit Holzhackschnitzeln aus der Region ohne Lärm und fossile Energieträger und fand bei den Bürgerinnen und Bürgern im Ort eine sehr positive Stimmung zur Nahwärme vor.

Eine große Lösung für den gesamten Ort könnte realisiert werden, wenn die großen Hotels für das Projekt gewonnen werden können. Aktuell wurde jedoch im Gemeinderat der Anschluss an das Gasnetz diskutiert und man möchte hier die Ausschreibung zur Gaskonzession abwarten, weil dadurch neue Chancen, aber auch Risiken für ein Nahwärmenetz entstehen.

Das Thema wird aktuell von Gemeinderat und BürgerEnergie vorangebracht und aktuelle Infos finden sich regelmäßig im Blättle oder gleich bei der Gemeinde und Bürger Energie Lenzkirch-Saig (http://buergerenergie-lenzkirch.de/)


Energierevolution in Hägelberg

Samstag, 27. November 2010

hagelbergQuelle: Badische Zeitung

Baubeginn des Nahwärmenetze fängt im Frühjahr 2011 an. Dies würde am Donnerstag Abend bei einer Info-Veranstaltung vom Planungsbüro in Hägelberg angekündigt. Schon im Herbst 2011 könnte die Gemeinde mit regenerativer Wärme aus Gülle und Hackschnitzeln versorgt werden.

Nur 76 Anschlüsse haben dafür gereicht, dass das Nahwärmeprojekt wirschaftlich sich lohnt. Das Planungsbüro Zelsius war nicht nur für die technische, sondern auch für die finanzielle Planung verantwortlich. Eine Förderung von 1,2 Milionen Euro könnte für die Finanzierung des 2,2 Milionen-Euro-Projektes beschafft werden.



Impressum - Planungsbüro Zelsius GmbH, Laßbergstr. 2, 78166 Donaueschingen, Tel: 0 77 1 / 89 78 07 0, Fax: 0 77 1 / 89 78 07 21